post

Seahawks gewinnen zweites Spiel in Folge

Am gestrigen Sonntag reisten die Bremerhaven Seahawks an die Förde zur Erstliga Reserve der Kiel Baltic Hurricanes und konnten das Spiel für sich entscheiden.

Bis zu den ersten Punkten dauerte es auch nicht lange. Nachdem es einen Touchback an der 25 Yard line gab, standen die Footballer von der Weser durch zwei gute Pässe auf Chris Lipsey und Lars von der Heide 10 Yards vor der Endzone. Einen Spielzug später standen dann auch schon die ersten Punkte auf dem Scorebord (6:0 PAT nicht gut) durch einen Pass von Michael Whitley auf Lars von der Heide.

Genauso stark wie die Offense startete auch unsere Defense in das Spiel und schickte die Kieler sofort wieder vom Platz. Dadurch ging es für die Offense auf der eigenen 41 Yardlinie weiter und drei Plays später war es dann der Bruder Jan von der Heide der durch einen Pass über 35 Yards in der gegnerischen Endzone feiern konnte. Somit stand es 12:0, da der Point after Touchdown wieder nicht verwandelt wurden konnte.

Die Kieler gaben sich aber nicht auf und konnten kurz darauf schon wieder auf 12:7 verkürzen. Der eigentlich schon sicher getackelte Passempfänger der Hurricanes drehte sich heraus und lief in die Endzone.

Die Offense um Quarterback Michael Whitley war es aber, die trotz sehr schlechter Fieldposition an der eigenen 1 Yardline wusste wie es ging. Durch einen Pass auf Chris Lipsey gelang ihnen daraus ein 99 Yard Touchdown und somit vergrößerten sie wieder den Vorsprung auf 19:7 (PAT durch Christoper Struck).

Nachdem die Defense den Ballbesitz durch eine Interception von Devin Kalz zurückerobern konnte, war es jetzt wieder Lars von der Heide, der durch einen Pass in der Endzone die Führung auf 26:7 (PAT durch Christopher Struck) ausbaute. Vorher hatte Runningback Denis Varela Tomar durch einige gute Läufe für eine sehr gute Feldposition gesorgt.

Vor der Halbzeit passierte dann aber nicht mehr viel die Bremerhavener Verteidigung spielte gut und zwang die Hurricanes zu einem Fieldgoal versuch, der aber nicht verwandelt wurde. Somit ging es mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit.

 

So gut wie die erste Halbzeit begonnen hatte, so schlecht begann sie nun für die Bremerhavener. War es vor allem der Kieler Quarterback, der aus aussichtslosen Situation immer wieder Raumgewinn erlief und so die Gastgeber im Spiel hielt. Kurz darauf fand er einen offenen Ballempfänger, der den nächsten Touchdown der Gastgeber erzielte und auf 26:14 verkürzte.

Kurz darauf war es dann leider Denis Varela Tomar, der aus Sicht der Schiedsrichter den Ball gefumbelt haben soll. Die nun in guter Position stehenden Kieler erliefen kurz darauf den Touchdown und verkürzten auf 26:20.

Nun mussten die Seahawks beweisen, dass das nur eine kurze Schwächephase war. Nach einigen guten Läufen erzielte dann Michael Whitley selbst einen Touchdown und baute die Führung wieder auf 33:20 aus (PAT durch Christopher Struck).

Auch die Defense war nun wieder da und eroberte den Ball durch eine Interception von Chris Lipsey gleich zurück. Der US-Amerikaner war es auch der einen unglaublichen Catch kurz vor der Endzone machen konnte. 5 Yards waren noch zu gehen und Michael Whitley warf nun wieder auf seinen Teamkollegen Chris Lipsey, der die Führung auf 39:20 ausbaute.

Die Gastgeber versuchten noch einmal alles, aber die starke Defensive Line der Seestädter ließ nichts mehr zu und somit holten sich die Seahawks den verdienten Sieg und revanchierten sich für die Halbfinal-Niederlage vom Vorjahr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.