post

Seahawks gewinnen zweites Spiel in Folge

Am gestrigen Sonntag reisten die Bremerhaven Seahawks an die Förde zur Erstliga Reserve der Kiel Baltic Hurricanes und konnten das Spiel für sich entscheiden.

Bis zu den ersten Punkten dauerte es auch nicht lange. Nachdem es einen Touchback an der 25 Yard line gab, standen die Footballer von der Weser durch zwei gute Pässe auf Chris Lipsey und Lars von der Heide 10 Yards vor der Endzone. Einen Spielzug später standen dann auch schon die ersten Punkte auf dem Scorebord (6:0 PAT nicht gut) durch einen Pass von Michael Whitley auf Lars von der Heide.

Genauso stark wie die Offense startete auch unsere Defense in das Spiel und schickte die Kieler sofort wieder vom Platz. Dadurch ging es für die Offense auf der eigenen 41 Yardlinie weiter und drei Plays später war es dann der Bruder Jan von der Heide der durch einen Pass über 35 Yards in der gegnerischen Endzone feiern konnte. Somit stand es 12:0, da der Point after Touchdown wieder nicht verwandelt wurden konnte.

Die Kieler gaben sich aber nicht auf und konnten kurz darauf schon wieder auf 12:7 verkürzen. Der eigentlich schon sicher getackelte Passempfänger der Hurricanes drehte sich heraus und lief in die Endzone.

Die Offense um Quarterback Michael Whitley war es aber, die trotz sehr schlechter Fieldposition an der eigenen 1 Yardline wusste wie es ging. Durch einen Pass auf Chris Lipsey gelang ihnen daraus ein 99 Yard Touchdown und somit vergrößerten sie wieder den Vorsprung auf 19:7 (PAT durch Christoper Struck).

Nachdem die Defense den Ballbesitz durch eine Interception von Devin Kalz zurückerobern konnte, war es jetzt wieder Lars von der Heide, der durch einen Pass in der Endzone die Führung auf 26:7 (PAT durch Christopher Struck) ausbaute. Vorher hatte Runningback Denis Varela Tomar durch einige gute Läufe für eine sehr gute Feldposition gesorgt.

Vor der Halbzeit passierte dann aber nicht mehr viel die Bremerhavener Verteidigung spielte gut und zwang die Hurricanes zu einem Fieldgoal versuch, der aber nicht verwandelt wurde. Somit ging es mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit.

 

So gut wie die erste Halbzeit begonnen hatte, so schlecht begann sie nun für die Bremerhavener. War es vor allem der Kieler Quarterback, der aus aussichtslosen Situation immer wieder Raumgewinn erlief und so die Gastgeber im Spiel hielt. Kurz darauf fand er einen offenen Ballempfänger, der den nächsten Touchdown der Gastgeber erzielte und auf 26:14 verkürzte.

Kurz darauf war es dann leider Denis Varela Tomar, der aus Sicht der Schiedsrichter den Ball gefumbelt haben soll. Die nun in guter Position stehenden Kieler erliefen kurz darauf den Touchdown und verkürzten auf 26:20.

Nun mussten die Seahawks beweisen, dass das nur eine kurze Schwächephase war. Nach einigen guten Läufen erzielte dann Michael Whitley selbst einen Touchdown und baute die Führung wieder auf 33:20 aus (PAT durch Christopher Struck).

Auch die Defense war nun wieder da und eroberte den Ball durch eine Interception von Chris Lipsey gleich zurück. Der US-Amerikaner war es auch der einen unglaublichen Catch kurz vor der Endzone machen konnte. 5 Yards waren noch zu gehen und Michael Whitley warf nun wieder auf seinen Teamkollegen Chris Lipsey, der die Führung auf 39:20 ausbaute.

Die Gastgeber versuchten noch einmal alles, aber die starke Defensive Line der Seestädter ließ nichts mehr zu und somit holten sich die Seahawks den verdienten Sieg und revanchierten sich für die Halbfinal-Niederlage vom Vorjahr.

 

post

Seahawks gewinnen in Oldenburg 26:20

Am Sonntag ging es für unsere Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel nach Oldenburg zu den Knights und sie kamen mit dem ersten Sieg der Saison zurück. Wie Headcoach Mike Böhlken nach der letzten Niederlage Zuhause gegen Braunschweig schon gesagt hatte: „Unsere Saison fängt neu an“ und das funktionierte auch sehr gut. Der neue US-Quarterback Micheal Whitley führte das Team gut an, erlief auch gleich 2 Touchdowns und bereitete zwei weitere durch Pässe auf Lars von der Heide und Chris Lipsey vor. Nicht nur die Offense überzeugte, sondern auch die Defense spielte besonders in der ersten Hälfte überragend und ließ bis kurz vor der Halbzeit nichts zu. Leider punkteten die Gastgeber aber kurz vor der Pause und verkürzten auf 26:6.

© Oldenburg Knights | Sören Assmann

In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration dann aber etwas nach und kleine Fehler schlichen sich ein. Somit kamen die Ritter aus Oldenburg auch immer besser ins Spiel. Nachdem der US-Oliner der Oldenburger im dritten Quarter wegen zwei persönlichen Strafen vom Platz gestellt wurde, stellten die Knights mit Tevin Hanley den zweiten US-Amerikaner als Receiver auf. Diese wurden nun auch öfter angeworfen und erzielten viel Raumgewinn. Kurz vor Ende verkürzten die Oldenburger dann auf 26:20 und mussten nun alles mit einem Onside Kick auf eine Karte setzen, der auch sehr gut getreten war. Linebacker Sebastian Lücker konnte sich aber vor den Gegnern auf den Ball schmeißen und sicherte diesen. Da nur noch etwa eine Minute zu spielen war kniete die Offense nun ab, um die Zeit runterlaufen zu lassen.

© Oldenburg Knights | Sören Assmann

Obwohl sie es unnötig knapp gemacht haben, zählt am Ende nur der Sieg und so soll es auch am nächsten Wochenende gegen den nächsten starken Gegner in Kiel weitergehen. Mit den Footballern von der Förde haben die Seahawks sowieso noch eine Rechnung von letzter Saison offen und wollen die Halbfinal-Niederlage vom letzten Jahr wieder gut machen.

post

Kai Hinrichs wird Defensive Coordinator

Die Vorbereitungen der neuen Saison 2018 laufen auf Hochtouren und ein Ziel ist es das
Trainerteam zu verstärken und breiter aufzustellen. Dies ist perfekt gelungen indem man Kai
Hinrichs als neuen Defensive Coordinator verpflichtet hat. Frank ‚Tiny‘ Schulz bleibt dem Team
aber erhalten und wird für die Linebacker zuständig sein.

Der 1976 in Bremerhaven geborene Kai Hinrichs hat bereits bei mehreren anderen Stationen sein
Können und Wissen unter Beweis gestellt. 1997 setzte er sich zum ersten mal Helm und Shoulderpad
bei den Bremerhaven Seahawks auf und spielte bis 2009 auf den Positionen Linebacker und
Defensive line. Danach zog es ihn dann zu den Badgers nach Ritterhude, wo er 2011 seine
Spielerkarriere beendete.

Hinrichs wusste aber schon vorher dass er nicht nur auf dem Feld stehen möchte sondern auch
neben dem Feld. Von 2002 bis 2008 coachte er die A-Jugend der Seahwaks. Zwischen 2005 und
2009 war er außerdem bei der Jugendnationalmannschaft und der Landesauswahl Bremen tätig.
Über die Jahre absolvierte er mehrere Trainerlizenzen und bestand 2009 seine A-Lizenz. 2010 bis
2014 trainierte er dann bei den Badgers die Defensive Line und war auch dort Defense Coordinator.
Ein Paar Jahre später schaffte er es dann in die GFL1 zu den Hamburg Huskies, wo er neben Patrick
Esume dem wohl bekanntesten Coach in Deutschland die Defense koordinierte.

Dieses Jahr klopften dann die Seahawks bei Hinrichs an und stellten ihm ein sehr überzeugendes
Konzept für die nächsten Jahre vor. Dieses Jahr soll endlich der Aufstieg in die 3. Liga geschafft
werden und Hinrichs ist sich sicher „Hier entsteht etwas großes“.

Am 25.11. bei einem offenem Teammeeting um 10 Uhr werden im CineMotion Kino Bremerhaven die Pläne für die kommende Saison 2018 vorgestellt.

Vorher aber laden die Fischadler am Freitag dem 17 November zum offenen Training ein. Hier kann
jeder gerne vorbeikommen, egal ob groß, klein, dick oder dünn. Das spielt keine Rolle, denn es gibt
viele verschiedene Positionen im Football wo jeder untergebracht werden kann.

post

Seahawks A-Jugend verliert deutlich in Osnabrück

In ihrem ersten Saisonspiel 2017 erwischte die Jugendmannschaft der Bremerhaven Seahawks gleich einen extrem schlechten Start, da die gastgebenden Tigers aus Osnabrück den Eröffnungskick gleich über das gesamte Feld zum ersten Touchdown zurücktragen konnten. Auch im ersten Ballbesitz merkte man den jungen Seahawks an, dass die Abstimmung noch nicht passte und so wurde ein Pass des Bremerhavener Quarterbacks in der eigenen Hälfte abgefangen und bis kurz vor die Endzone zurückgetragen. Die kurze Distanz überbrückte Osnabrück zügig und mit gültigen Zusatzkick hatten die Tigers eine 14:0 Führung erzielt. Beim nächsten Angriff der Bremerhavener wurde der Ball gefumbelt und von der Defense aufgenommen. Auch diese Vorlage ließen sich Tigers nicht entgehen und so wurden mit 21:0 die Seiten gewechselt.
Read More