post

Seahawks besiegen Hamburg Pionieers 13:07

Die Seahawks hatten am Sonntag, 9. Juni, die bisher sieglosen Hamburg Pioneers zu Gast. Bei strahlend blauem Himmel sollte sich bis zum Ende, unterstützt von einer Vielzahl gelber Flaggen, ein unerwartet spannender Schlagabtausch entwickeln.

Ein fulminanter Kickoffreturn brachte die Seahawks gleich zu Beginn des Spiels an die gegnerischen 20 Yard-Line. Dort reichte der vierte Versuch nicht zum Firstdown. Durch eine Strafe mussten die Pioneers kurz vor der eigenen Endzone ihren ersten Angriffszug starten. Doch die Defense der Seestädter zeigte bereits früh, dass sie heute nicht gewillt war, leichte Raumgewinne zuzulassen. Hamburgs Offense wurden nach wenigen Versuchen wieder vom Feld geschickt. Nach einem Punt ins Seitenaus übernahm Bremerhaven an der gegnerischen 30 Yard-Linie wieder den Ball. Receiver Marcell Gerdes hatte das Firstdown schon in seinen Händen, ließ den Ball aber im Laufen fallen. Hamburg eroberte den Ball und startete von der eigenen 20 Yard-Line mit der Offense. Doch die Defense der Hausherren ließ nicht locker, weshalb Hamburg aus der eigenen Endzone heraus punten musste. Spätestens an der eigenen 30 Yard-Line war für die Gäste bisher Schluss. Gerdes war mächtig angestachelt, er ließ seinen Drop schnell vergessen. Er reagierte hervorragend, zeigte Präsenz, fing drei Bälle in Folge und brachte sein Team wieder in die gegnerische Hälfte. Der Lauf von RB Tomar reichte im vierten Versuch nicht für ein Firstdown. Hamburg übernahm an der eigenen 33 Yard-Line den Ball. Jubelstürme brandeten kurze Zeit später auf, als D-Liner Stefan Mekelburg eine Lücke sah und plötzlich im Backfield den Runningback der Hamburger zu Fall brachte. Ohne Punkte ging es ins zweite Viertel.

Der Pioneer Frank Fischer fing einen Pass im dritten Versuch, der bis zur Seahawks 48 Yard-Line nicht zum Firstdown reichte. Die spielten nun den vierten Versuch aus und wurden belohnt. Plötzlich schnupperten die Pioneers an der Endzone. Marvin Marquardt verteidigte einen Pass in der Endzone zu energisch für die Schiedsrichter. Sie verteilten an diesem Tag Gelbe Flaggen en masse. Hamburg stand nun an unserer 2 Yard-Line. Doch die Unparteiischen sahen gleich ein weiteres Vergehen der Offense. 15 Yards zurückgedrängt, flog der Fieldgoal Versuch neben die Torstange. Bremerhaven zeigte nun endlich in der Offensive ein Lebenszeichen. Quarterback Cunningham packte den ganzen Frust in seinen Wurfarm. Von der eigenen 38 Yard-Line flog der Ball bis an die 5 Yard-Line in die Hände von Christopher Brügmann. Nach weiteren Flaggen wurden die Seahawks an der Rand der Redzone gedrängt. Cunningham war mächtig unter Druck geraten, doch er konnte sich mehrmals vom Druck lösen. Er war nach drei Richtungswechseln immer noch auf den Beinen und brachte sogar den Pass auf RB Tomar an. Nach missglücktem vierten Versuch übernahm Hamburg vor ihrer Endzone. Die giftige Seahawks Defense biss erneut zu, der Receiver Fischer verlor den Ball, den Garcia Fineto sofort aufnahm. Wenige Minuten vor der Halbzeit war die Anspannung kaum noch auszuhalten. Gabriel Cunningham nahm sein Herz in beide Füsse und lief den Ball selbst zum Touchdown. Halbzeitstand 7:0 Seahawks.

Nach Wiederbeginn konnte Devin Kalz ein Interception fangen, die er aber fallen ließ. Der Fieldgoal Versuch der Pioneers durch die Nr. 84 Eseigbe ging daneben. Defensive Back Böhme fing eine Interception, die unserem Passempfänger durch die Arme geglitten war. Ein Foul nach Ende des Spielzugs brachte die Pioneers an unsere 25 Yard-Line. Cornerback Devin Kalz wehrte den vierten Versuch der Hamburger in der eigenen Endzone bravourös ab. Die Seahawks übernahmen an der eigenen 10 Yard-Line. Aufgrund von Misskommunikation ob der vierte Versuch an der eigenen 15 Yard-Line ausgespielt werden sollte, musste ein Timeout geopfert werden. Beim folgenden Punt musste Brügmann zur Seitenlinie flüchten und konnte den Ball nur sehr hoch bis zur Mittellinie punten. Die gute Feldposition blieb ohne Folgen, da unsere Defense bis jetzt nichts anbrennen ließ. Mit Urgewalt jagte der Amerikaner Delvin Welch aus der Verteidigung hervor und brachte den Hamburger zu Fall, die nun punten mussten. Im letzten Viertel bekamen die Zuschauer eine Megaperformance zu sehen. Quarterback Cunningham zündete an der eigenen 15 Yard-Linie seine Rakete, überbrückte 85 Yards und lief selbst zum Touchdown. Der Extrapunktversuch misslang, die Seahawks führten 13:0. Die Freude währte nur kurz, da Konstantin Buchholz einen langen Pass fing und anschließend in der Endzone sogar den Touchdown. Hamburg verkürzte auf 7:13. Das Spiel musste immer wieder durch zahlreiche Gelbe Flaggen unterbrochen werden, die Spielzeit betrug 3,5 Stunden. Sogar persönliche Flaggen wegen Unmutsäußerungen gegen Spieler und die Trainer beider Teams. Am Ende wurden 34 Flaggen verteilt, 19 für Bremerhaven (235 Yards Raumstrafen) und 14 (165 Yards) für Hamburg. Absolut Verrückt.

Eine Flagge gegen WR Gerdes verhinderte dessen lang gefangenen Pass. Die Flaggen summierten sich in diesem Angriffszug auf absurde Weise. Die Seahawks blickten von der eigenen 10 Yard-Line zum First Down Marker an der gegnerischen 48 Yard-Line. Der Punt von Brügmann, wurde aus der Endzone heraus, vor der Line of Scrimmage, geblockt. Dann von einem Seahawks Spieler am Bein berührt und somit ein „dead Ball“. Korrekterweise damit Ballbesitz für Hamburg an der Seahawks 10 Yard-Line. In der Hitze des Gefechts konnte sich Position Coach Timo Schmidt nicht mehr zurückhalten, er bekam seine zweite Flagge und musste auf die Tribüne. Hamburg konnte mit einem Touchdown nun sogar in Führung gehen. Doch auf die bärenstarke Defense war heute Verlass. US-Boy Kadeem Pankey forcierte einen Turnover, den Dominic Davis erobern konnte. Die Offense marschierte bis vor die Hamburger Endzone, entschied sich abzuknien, um den knappen Sieg zu sichern.
Die Seahawks belegen Platz 2 in der Regionalliga, hinter den unbesiegten Oldenburg Knights. Bereits am Samstag geht es für uns zum Rückspiel zu den Wolfsburg Blue Wings.
Text: Daniel Bammert

Wir bedanken uns bei Sven Peter spfoto.de und Thorsten Ketzmar Sport-Fotografie Thorsten Ketzmar für ihren Einsatz und die fantastischen Bilder.

previous arrow
next arrow
Slider
post

A-Jugend: Seahawksspieler sind heiß auf die Göttingen Generals

Am Samstag, dem 25.05.19 bestreitet die Seahawks A-Jugend um 15 Uhr ihr zweites Saisonspiel  im Nordseestadion.  Die Gegner bei diesem mit Spannung erwarteten Spiel sind die Göttingen Generals. Im letzten Saisonspiel 2018 konnten die Generals im Nordseestadion 14:12 geschlagen werden. Die A-Jugend möchte dies natürlich wiederholen und die Spieler sind nach dem Sieg vom vorletzten Wochenende heiß wie Frittenfett. Also liebe Footballfans kommt vorbei und feuert die Jungs zum nächsten Sieg an.

Bei allen Jugendspielen ist der Eintritt kostenlos.

Die C-Hawks spielen an diesem Samstag um 11 Uhr im Nordseestadion gegen die Norderstedt Little Mustangs. Diese konnten sie schon am  18.05.19 in Norderstedt 13:00 schlagen.  Auch dies wird ein spannendes Spiel werden und zugleich der Einstieg in ein heißes Seahawkswochenende.

Am Samstag, dem 25.5.19 um 11 Uhr starten zuerst die C-Hawks, um 15 Uhr folgt dann die A-Jugend. Am Sonntag spielt die B-Jugend in Oldenburg um 12 Uhr gegen die Oldenburg Knights und das Herrenteam spielt um 15 Uhr im Nordseestadion gegen die Wolfsburg Blue Wings.

previous arrow
next arrow
Slider

 

post

Sieg im Heimischen Stadion

Um 15:00 am gestrigen Sonntag hieß es Kick-off in der Regionalliga Nord zum Nordderby gegen die Hamburg Blue Devils! 

Die Seahawks die eine längere Durststrecke in Sachen Punkte zurücklegen mussten, waren es leid und wollten wieder Siegreich vom Feld gehen. Das Team war Selbstbewusst und hatte nicht vor den Hanseaten auch nur einen Yard zu schenken. Defense Captain Sebastian Lücker stichelte seine Defense an und sagte Ihnen: „Jungs ich hab das im Gefühl heute Gewinnen wir das Ding!“

Nach dem Einlaufen war es jedem klar keiner wollte heute verlieren, und mit diesem Biss konnte die Defense der Hawks auch direkt im ersten Drive der Hamburger einen Fumble gewinnen und die Offense aufs Feld schicken. Die stark motivierte Offense marschierte über das Feld und konnte auch direkt den ersten Touchdown für die Seestädter erzielen. Mitte des zweiten Quarters schlichen sich dann Fehler ein , die Hawks aber dann nach der Halbzeit abstellen konnten. Ein Spannendes faires Spiel mit einem aufregenden Ende zugunsten der Seahawks die mit 31:27 gewannen und die Punkte nachhause holen konnten. 

Zuvor spielten bereits die C-Hawks gegen die Jugend der Devils und mussten sich leider geschlagen geben. Ausführlicher Bericht folgt.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Besuchern des AOK Gesundheitstages. 

Das nächste Spiel der Seahawks ist nächstens Sonntag auswärts bei den Ritterhude Badgers! 

post

Seahawks gewinnen in Oldenburg 26:20

Am Sonntag ging es für unsere Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel nach Oldenburg zu den Knights und sie kamen mit dem ersten Sieg der Saison zurück. Wie Headcoach Mike Böhlken nach der letzten Niederlage Zuhause gegen Braunschweig schon gesagt hatte: „Unsere Saison fängt neu an“ und das funktionierte auch sehr gut. Der neue US-Quarterback Micheal Whitley führte das Team gut an, erlief auch gleich 2 Touchdowns und bereitete zwei weitere durch Pässe auf Lars von der Heide und Chris Lipsey vor. Nicht nur die Offense überzeugte, sondern auch die Defense spielte besonders in der ersten Hälfte überragend und ließ bis kurz vor der Halbzeit nichts zu. Leider punkteten die Gastgeber aber kurz vor der Pause und verkürzten auf 26:6.

© Oldenburg Knights | Sören Assmann

In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration dann aber etwas nach und kleine Fehler schlichen sich ein. Somit kamen die Ritter aus Oldenburg auch immer besser ins Spiel. Nachdem der US-Oliner der Oldenburger im dritten Quarter wegen zwei persönlichen Strafen vom Platz gestellt wurde, stellten die Knights mit Tevin Hanley den zweiten US-Amerikaner als Receiver auf. Diese wurden nun auch öfter angeworfen und erzielten viel Raumgewinn. Kurz vor Ende verkürzten die Oldenburger dann auf 26:20 und mussten nun alles mit einem Onside Kick auf eine Karte setzen, der auch sehr gut getreten war. Linebacker Sebastian Lücker konnte sich aber vor den Gegnern auf den Ball schmeißen und sicherte diesen. Da nur noch etwa eine Minute zu spielen war kniete die Offense nun ab, um die Zeit runterlaufen zu lassen.

© Oldenburg Knights | Sören Assmann

Obwohl sie es unnötig knapp gemacht haben, zählt am Ende nur der Sieg und so soll es auch am nächsten Wochenende gegen den nächsten starken Gegner in Kiel weitergehen. Mit den Footballern von der Förde haben die Seahawks sowieso noch eine Rechnung von letzter Saison offen und wollen die Halbfinal-Niederlage vom letzten Jahr wieder gut machen.

Erstes Heimspiel 2018 in der Regionalliga

Bei strahlenden Sonnenschein traten am Sonntag die Bremerhaven Seahawks gegen die Oldenburg Knights im Nordsee Stadion an. Das erste Heimspiel in der Regionalliga vor ca. 500 Zuschauern sollte eigentlich ein voller Erfolg werden.
Gleich in den ersten Minuten des Spiels konnten die Seahawks in Führung gehen. Ein Pass von Quarterback Taylor Budd auf seinen Receiver Adrian Strunk sorgte für den ersten Touchdown, der Kick zum Extrapunkt wurde geblockt
Aber die Oldenburger legten schnell nach und einige schnelle Spielzüge später stand es 06:06.

Die Seahawks setzten auf ihr Passspiel, wobei hier teilweise wohl  die Abstimmung fehlte und einige Pässe ins Leere gingen. Die Bremerhavener Defense war teilweise auch noch nicht richtig im Spiel, so das die Oldenburger etlich Pässe gut anbringen konnten und sie schnell in Führung waren.
Die Offense konnte im 2.Quarter einige Spitzenspielzüge zeigen, leider ohne Abschluss. Oldenburg nutze die Chance und ging mit 06:21 in Führung und in die Halbzeit.

Linebacker Davis wird gesperrt

Kurz vor der Halbzeit kam es auf dem Spielfeld noch zur einer Rangelei, Seahawks Linebacker Dominic Jamal Davis wurde daraufhin von den Schiedsrichtern wegen Fightings des Feldes verwiesen. Ihn erwartet möglicherweise eine Spielsperre von 2-3 Spielen.
Nach der Halbzeitpause kam eine sichtlich veränderte Mannschaft auf den Platz. Was letztendlich gleich zum Erfolg führte, die Seahawks schafften es bis kurz vor die gegnerische Endzone und Runningback Dennis Valero Tomar lief mit dem Ball in die Endzone. Touchdown für die Seahakws es stand somit 12:21.

Hochmotiviert kam somit auch wieder die Defense ins Spiel und so sorgte sie mit ihrer agressiven Verteidung  dafür das die Bremerhavener Offense wieder schnell ins Spiel kam. Diese nutze die Chance und schaffte es mit einer Kombination von Pass und Runplays schnell wieder vor die gegnerische Endzone zu kommen. Runningback Stefan Marquardt konnte einen Touchdown über 10Yards erlaufen und auch der Extrapunkt gelang. Es stand somit 19:21.

Aber leider gab sich Oldenburg nicht geschlagen und griff so einige Male tief in die Trickkiste. Die Seahawks konnten dem nicht wirklich viel entgegensetzten und mussten sich am Ende 19:43 geschlagen geben.
Aber die Saison hat erst bekonnen und die Seahawks haben noch weitere 12 Ligaspiele in dieser Saison vor sich.

Das nächste Heimspiel findet am 27.5.18 um 15 Uhr im OSC Stadion statt.

Fotos: www.spfoto.de und Sport-Fotografie Thorsten Ketzmar